Samstag, 14. September 2019

Sensationsfund auf Seiser Alm: Baum ist 11.600 Jahre alt

Gefunden wurde er bereits vor einigen Jahren, aber erst seit kurzem ist klar, dass es sich beim Lärchenstamm, der in der Nähe der Edlweißhütte auf der Seiser Alm ausgegraben wurde, um eine Sensation handelt, wie das Tagblatt „Dolomiten“ in seiner Wochenend-Ausgabe schreibt. Analysen haben ergeben, dass der Baum 11.600 Jahre alt ist.

Die auf der Seiser Alm gefundene Lärche ist über 11.000 Jahre alt.
Badge Local
Die auf der Seiser Alm gefundene Lärche ist über 11.000 Jahre alt. - Foto: © D

Auf der Seiser Alm wurde 2002 bei Aushubarbeiten unterhalb der Edlweißhütte in 6 Metern Tiefe ein mehrere Meter langer Baumstamm unbekannten Alters gefunden. Grundstücksbesitzer Richard Neulichedl brachte den Lärchenstamm im Herbst des gleichen Jahres für eine bessere Betrachtung auf seine Hütte unterm Goldknopf. Dort blieb er jahrelang im Freien liegen. Versuche, Baumproben in Bozen bestimmen zu lassen, blieben erfolglos. 

Erst der pensionierte Landesgeologe Ludwig Nössing, der manchmal als Wanderführer auf dem Geologensteig unterwegs ist und zufällig einmal in der Edlweißhütte einkehrte, brachte die Geschichte ins Rollen.

Wie Nössing nun bestätigt, haben Messungen ergeben, dass die Lärche 11.600 Jahre alt ist und damit weitum der älteste Baum.

   

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol