Donnerstag, 02. Juli 2020

Sex mit Minderjährigen: 2 Jahre bedingte Haft für Vinschger Heiler

Ihm wurde vorgeworfen, bei therapeutischen Behandlungen 2 junge Patientinnen begrapscht und mit ihnen in der Folge auch Sex gehabt zu haben.

Der Vinschger wurde zu 2 Jahren bedingt verurteilt.
Badge Local
Der Vinschger wurde zu 2 Jahren bedingt verurteilt. - Foto: © shutterstock
Am Mittwoch hat Vorverhandlungsrichterin Carla Scheidle über den 52-Jährigen aus dem Vinschgau einen gerichtlichen Vergleich über 2 Jahre Haft abgesegnet.

Neben dem Vorwurf der sexuellen Handlungen an Minderjährigen (Art. 609quater StGB) wurde dem Mann auch die unrechtmäßige Ausübung eines Berufes (Art. 348 StGB) zur Last gelegt. Die Richterin stufte die beiden Straftatbestände als fortgesetzte strafbare Handlung ein. Indem er sexuelle Handlungen an den Mädchen vorgenommen habe, habe er laut Anklage die Therapeut-Patient-Beziehung missbraucht.

20.000 Euro Schadenersatz

Der Betroffene ist auf freiem Fuß. Er hat 20.000 Euro Schadenersatz geleistet. Da er unbescholten ist, wurden ihm die allgemein mildernden Umstände gewährt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Der Vergleich ist vorerst nicht rechtskräftig. Wie berichtet, hatten die Carabinieri im Sommer vorigen Jahres an dem 52-Jährigen einen Haftbefehl vollstreckt, der wegen potenzieller Tatwiederholungs- und Verdunklungsgefahr ausgestellt worden war. Die schweren Verdachtsmomente gegen den Mann ergaben sich zum einen durch Abhörungen und Videoüberwachungen. Zum anderen erhärteten die Aussagen der Minderjährigen im geschützten Raum den Verdacht eines möglichen sexuellen Vergehens.

Hinzu kam die Vorhaltung, dass der Mann den Beruf des Arztes/Therapeuten unbefugt ausgeübt habe. In seiner Praxis sei unter anderem ein Zeugnis über „medizinische Pathologie“ ausgehängt gewesen, und auf den Rechnungen, die er ausstellte, sei ein Doktortitel angeführt gewesen.

rc