Freitag, 19. März 2021

„ShareTheLove.social“: Initiative gegen Hatespeech und für mehr Liebe im Netz

Das Forum Prävention stellt den 2. Teil der Sensibilisierungskampagne „ShareTheLove.social“ vor - sie fördert einen respektvollen Umgang in den digitalen Welten.

Die Initiative „ShareTheLove“ ist eine Sensibilisierungskampagne, die es ermöglicht auf einen Hasskommentar im Netz zu reagieren.
Badge Local
Die Initiative „ShareTheLove“ ist eine Sensibilisierungskampagne, die es ermöglicht auf einen Hasskommentar im Netz zu reagieren.
„Ziel der Initiative ist es, User der sozialen Netzwerke die Möglichkeit zu geben, sich für ein wertschätzendes Miteinander im Netz stark zu machen und eine Diskussion über Umgangsformen im Netz zu fördern“ so Peter Koler, Direktor des Forum Prävention. „Mit dieser Aktion möchten wir zeigen, dass die große Mehrheit auch in den virtuellen Medien einen freundlichen Umgang schätzt.“

Eine Webseite macht auf die Wichtigkeit von Respekt im Netz aufmerksam und kann benutzt werden, um auf Hasskommentare passend zu reagieren. Diese zivilcouragierte Stellungnahme zu Hasskommentaren im Netz wird mit einem 10 Euro Gutschein bei Friseuren, die als „ShareTheLove“-Supporter auftreten, belohnt.

Auch schon vor Covid wurden in den vergangenen Jahren Beleidigungen, Diskriminierungen und Gewaltandrohungen im Netz vermehrt wahrgenommen. Im Verhältnis zur Anzahl der Nutzer von sozialen Netzwerken und Online Plattformen ist aber nur eine kleine Minderheit dafür verantwortlich. Diese erhält jedoch eine große Sichtbarkeit und erweckt nicht selten den Eindruck, die Meinungen einer breiten Mehrheit zu vertreten.




„Die Anonymität, das nicht greifbare Gegenüber, eine falsch verstandene Meinungsfreiheit sowie eine häufig nicht vorhandene Moderation von Online Foren tragen unter anderem auch dazu bei, dass sich Hass und Wut im Internet ungehemmt entladen können. Die Folgen für die Betroffenen sind oft gravierend“, erklärt Lukas Schwienbacher, Koordinator der Fachstelle Gewalt des Forum Prävention. „Im Sinne der Gewaltprävention ist es wichtig, jene User zu sensibilisieren, die Hasskommentare lesen, mit der Umgangsform nicht einverstanden sind, sich aber aus unterschiedlichen Gründen nicht in die Diskussion mit einmischen.“

Auf Hasskommentare mit „ShareTheLove“-Link antworten

Verena Mittelberger, Mitarbeiterin der Fachstelle Jugend und Projektleiterin stellt die Initiative „ShareTheLove – 1000 Haarschnitte für mehr Liebe im Netz“ vor. Mit dem Link ShareTheLove.Social gibt es jetzt eine Möglichkeit Stellung zu beziehen, ohne auf den Hasskommentar eingehen zu müssen. Antwortet man auf einen Hatespeech-Kommentar mit www.sharethelove.social setzt man sich ganz klar für einen respektvollen Umgang im Netz und eine faire Diskussionskultur ein. Die ersten 1000 User, die das machen, werden dafür mit einem 10-Euro-Gutschein bei ausgewählten Friseuren belohnt.

„Die Zusammenarbeit mit den Friseuren ist uns innerhalb dieser Aktion sehr wichtig, da es Ziel der Initiative ist, einen Diskurs über unseren Umgang miteinander zu fördern.“

Stefano Pettinà ergänzt: „Als Obmann der Friseure im LVH habe ich die Aktion von Anfang an gut geheißen und sie unterstützt. Als Friseure haben wir, vor allem auch in angespannteren Zeiten, eine wichtige gesellschaftliche Rolle. Es freut mich sehr, dass insgesamt 25 Friseurinnen und Friseure der Einladung des Forum Prävention gefolgt sind und mit Begeisterung dieser verantwortungsvollen Rolle nachkommen. Ich mache mit meinem Salon auch mit, weil ich mich selbst für Kommunikation interessiere und es wichtig finde, auch in Hinblick auf unsere Kinder, über unsere Umgangstöne zu reden, ganz im Sinne von 'Faire Diskussionen bringen uns weiter während Verletzungen spalten'“.

stol