Montag, 24. Februar 2020

Sherpa-Team will Mount Everest in Rekordzeit erklimmen

Ein Team von 4 Sherpas versucht seit Montag, den Mount Everest in Rekordzeit von 5 Tagen im Winter zu besteigen.

EVEREST Seit 1993 konnte der höchste Berg der Welt nicht mehr im Winter bezwungen werden.
EVEREST Seit 1993 konnte der höchste Berg der Welt nicht mehr im Winter bezwungen werden. - Foto: © APA (AFP) / PRAKASH MATHEMA
Seit 1993 habe niemand mehr den höchsten Berg der Welt im Winter bestiegen, Schnelligkeitsrekorde zu der Jahreszeit habe zudem noch niemand versucht, sagte Teamleiter Tashi Lakpa Sherpa vor Journalisten in Kathmandu.

Der 34-jährige Nepalese, der bereits 8 Mal den Everest bezwungen hat, will zudem ohne zusätzlichen Sauerstoff auskommen. An dem Rekordversuch nehmen neben Tashi Lakpa Sherpa seine Kollegen Pasang Nurbu Sherpa, Ming Temba Sherpa und Halung Dorchi Sherpa teil. „Ich kenne den Berg“, sagte der Teamleiter. „Wir sind gut vorbereitet und akklimatisiert“.

Die Temperaturen am Everest-Gipfel fallen im Winter regelmäßig auf minus 40 Grad Celsius, dazu herrschen starke Winde. Die Gefahr schwerster Erfrierungen ist groß. Zwar versuchen hunderte von Bergsteigern jedes Jahr den Aufstieg zum 8.848 Meter hohen Everest-Gipfel, die meisten aber nutzen das günstigere Wetter zwischen Ende April und Mai.

Neben den 4 nepalesischen Sherpas versuchen auch der spanische Bergsteiger Alex Txikon und sein Team sowie der Deutsche Jost Kobusch, den Bann der erfolglosen Winterexpeditionen zu brechen. Sie warten derzeit im Basislager auf günstige Wetterbedingungen.

apa/afp