Dienstag, 03. Juli 2018

Sicher aufgefangen im Regenbogen-Zimmer

Kinderbücher, Puppen, Autos: Das neu eingerichtete Regenbogen-Zimmer der Quästur Bozen hat alles, was das Kinderherz begehrt. Hier sollen die Jüngsten der Gesellschaft aufgefangen werden, wenn sich die Eltern wegen Stalking oder Missbrauch an die Polizei wenden müssen.

Foto: DLife
Badge Local
Foto: DLife

„Wenn eine Mutter oder ein auch Vater einen Vorfall bei uns zur Anzeige bringen will, müssen sie oft über Sachen sprechen, die nicht unbedingt für Kinderohren geeignet sind“, weiß Claudia Messner von der Abteilung für Stalking und Minderjährige an der Quästur Bozen.

Gerade in Fällen von Stalking oder Missbrauch ist es nicht einfach für eine Mutter oder auch einen Vater, sich an die Polizei zu wenden, schon gar nicht, wenn sie das Kind mitbringen müssen.

Aus diesem Grund wurde das Regenbogen-Zimmer eingerichtet, ein Raum voller Spielsachen, der an das Büro für Stalking und Minderjährige angrenzt und in dem Kinder untergebracht werden können, während die Eltern mit den Polizeibeamten sprechen.

Den Raum selbst gibt es schon länger. Nun wurde er in Zusammenarbeit mit der in Bozen stationierten Stelle des UN-Kinderhilfswerks UNICEF neu eingerichtet: „Wir haben einen Aufruf zur Sammlung von Spielzeug gestartet, und zahlreiche Mütter aber auch Kinder haben Spielsachen abgegeben. So können die Kinder nun noch besser aufgefangen und an einen Ort der Heiterkeit untergebracht werden“, erklärte die Präsidentin des UNICEF Bozen, Patrizia Daidone.

„Für Kinder ist es unglaublich wichtig, ein ruhiges Umfeld zu schaffen, in dem sie sich wohlfühlen“, weiß auch die Psychologin der Staatspolizei Silvia Mulargia.Vor allem auch dann, wenn sie selbst zum Opfer geworden sind: In nicht besonders schwerwiegenden Fällen kann dieser Raum auch als Auffangnetz für Kinder dienen. „Der Raum kann ein Ambiente sein, in dem wir auf die Kinder zugehen und mit ihnen sprechen können. Ein Raum, in dem sie sich wohl fühlen können.“

Als Patin hat sich die italienische Schauspielerin Caterina Vertova zur Verfügung gestellt.

stol/liz

stol