Mittwoch, 23. Januar 2019

Sicheres Schneevergnügen am Gitschberg und im Sarntal

Motivierte Grund- und Mittelschüler haben sich in den vergangenen Tagen mit wichtigen Themen rund um die Sicherheit auf der Skipiste und auf Rodelbahnen beschäftigt. Sowohl im Skigebiet Gitschberg/Jochtal als auch in Reinswald kamen die Skiferien unter dem Motto „Mit der Schule auf die Piste“ gut an.

Im Skigebiet Reinswald demonstrierten die Rettungskräfte die Bergung einer verschütteten Person, die Kinder verfolgten die Übung neugierig. - Foto: GNews
Badge Local
Im Skigebiet Reinswald demonstrierten die Rettungskräfte die Bergung einer verschütteten Person, die Kinder verfolgten die Übung neugierig. - Foto: GNews

Bei den Aktionstagen stießen die Lawinensuchhunde und der Hubschrauber der Finanzpolizei auf das besondere Interesse der Schüler.  

Im Sarntal verfolgte am Mittwoch auch Landeshauptmann Arno Kompatscher mit großem Interesse die Vorführ-Übungen und Sicherheitsaufklärungen und machte sich vor Ort ein Bild von der Präventionsarbeit. Er erkannte dabei in besonderer Weise die Förderarbeit aller Beteiligten, den Kindern das Skifahren auch in der Schule in Sicherheit zu ermöglichen, an: „Prävention beginnt schon im Kindesalter und darf auch bei Erwachsenen nicht außer Acht gelassen werden“, betonte der Landeshauptmann.

„Neben der Vorsicht ist leider auch die Rücksicht keine Selbstverständlichkeit, so dass es gilt, die Kinder und Jugendlichen verstärkt dafür zu sensiblisieren.“ Der Landeskommandant der Finanzpolizei Colonello Procucci zeigte sich von der Zusammenarbeit der verschiedenen Rettungskräfte und Organisationen sowie der wichtigen Vorsorgearbeit ebenso begeistert. 

Den Sport beherrschen mit der richtigen Technik und Ausrüstung

Die Landesberufskammer der Skilehrer Südtirols und die Skischulen der beiden Skigebiete haben die Pistenregeln mit den Kindern vertieft und Tipps zum richtigen Verhalten auf der Skipiste und zur Verbesserung der eigenen Technik vermittelt.

Am Service-Checkpoint erläuterte Ernst Messner die Wichtigkeit der Einstellung der Bindungen. Erste-Hilfe-Tipps gab es von Oskar Zorzi vom Bergrettungsdienst im AVS-CAI. Von der Finanzpolizei, den Berg- und Skiführern Südtirols und dem Landesrettungsdienst Weißes Kreuzes kamen unentbehrliche Informationen zum richtigen Handeln bei Unfällen und der richtigen Notfallausrüstung im freien Gelände, Erläuterungen zum Lawinenlagebericht, zu Gefahrenstufen und der richtigen Vorbereitung für das Variantenfahren sowie eine Schulung mit dem Lawinenverschütteten-Suchgerät LVS. Weiters wurden Übungen mit den Lawinenhunden vorgeführt.

Hubschrauber und Profi-Freestyler 

Eine besondere Attraktion war der Einsatz der Finanzpolizei mit dem Hubschrauber. Dabei konnten die Kinder einiges Technisches aber auch Interessantes zu Hubschraubereinsätzen erfahren. „Profi-Freestyler“ klärten die Kinder über die Gefahren in den Snowparks auf und gaben Tipps zum richtigen Verhalten bei den Sprüngen. Hierzu haben natürlich die atemberaubenden Vorführungen der Jungs nicht fehlen dürfen. 

Der Verein „Sicher Rodeln“ informierte über das richtige Verhalten auf Rodelbahnen, die richtige Rodelausrüstung und das gefahrlose Rodeln. Dr. Alexander Gardetto des Brixsana Ärzteteams hatte hingegen Tipps zur Vorbeugung von Unfällen und dem richtigen Handeln im Falle einer Verletzung für die Kinder und Jugendlichen parat. 

Information, Spaß und Unterhaltung mit dem Team „Ich habe Spaß – ganz sicher!“  unter der Leitung des Präsidenten der Landesberufskammer der Skilehrer Claudio Zorzi, der Moderatorin und Skilehrerin Silvia Fontanive und des Erste-Hilfe-Experten Oskar Zorzi. 

Die Kampagne wird von Brixsana Private Clinic und der Zett am Sonntag unterstützt.

Weitere Termine:

27.01. Drei Zinnen Dolomiten/Rotwand - „Fun Slope Spezial“

03.02. Seiser Alm

17.02. Kronplatz „Kronplatz Air, Freestyle Spezial“    

_________________________________________________

Die bewährte Sensibilisierungskampagne des Landes Südtirol wurde gemeinsam mit der Landesberufskammer der Skilehrer in Südtirol unter der Leitung von Präsident Claudio Zorzi und dem Verband der Seilbahnunternehmer Südtirols in Zusammenarbeit mit den Skischulen Sarntal und Gitschberg, den Skigebieten Gitschberg/Jochtal und Reinswald,  dem deutschen und italienischen Schulamt, dem Verein „Sicher Rodeln“, dem Verband der Berg- und Skiführer Südtirols, den Bergrettungsdiensten von AVS und CAI, dem Bergrettungsdienst der Finanzwache, der Berufsgemeinschaft der Sportgerätetechniker im LVH, den Freestyle Profis  von „Vitamin F Freestyleclub“ sowie dem Expertenteam der Brixsana Private Clinic realisiert. 

stol