Montag, 04. September 2017

Sicherheit am Schulweg: Südtirol hat Vorreiterrolle

Im Rahmen einer Studie des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) hat die Nachrichtenagentur APA auf Südtirol als Vorbild in Sachen Schulweg verwiesen.

Sicherheit auf den Schulwegen wird in Südtirol großgeschrieben.
Badge Local
Sicherheit auf den Schulwegen wird in Südtirol großgeschrieben. - Foto: © shutterstock

Die Nachrichtenagentur APA verweist in einer Agenturmeldung zum Schulbeginn in Österreich auf Südtirol als gutes Beispiel im Bezug auf Sicherheit auf den Schulwegen.

"In Südtirol gibt es Schulstraßen, die eine Viertel- bis halbe Stunde vor und nach dem Unterricht für den Autoverkehr gesperrt sind. Dadurch hat sich die Situation auf den Schulwegen für die Kinder deutlich verbessert", heißt es in der Agenturmeldung.

Dieses Modell wäre auch für viele Schulen in Österreich sinnvoll, betont der VCÖ.

Jedes fünfte Kind kommt mit dem Auto

Laut VCÖ wird in Österreich jedes fünfte Kind im Alter zwischen sechs bis 14 Jahren mit dem Auto zur Schule gebracht.

Acht von zehn Kindern kommen umweltfreundlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule.

STOL MÖCHTE WISSEN: Wie bringen Sie Ihre Kinder zur Schule? STIMMEN SIE AB:

Kompetenzen im Straßenverkehr fördern

Diese Tatsache wird vom VCÖ scharf kritisiert. „Eltern, die ihr Kind mit dem Auto zur Schule chauffieren, tun auch ihrem eigenen Kind nichts Gutes. Zum einen ist der Schulweg die Chance, auf eine tägliche Portion gesunde Bewegung zu kommen.

Zudem ermöglicht der Schulweg dem Kind, in einem gesicherten Umfeld wichtige Kompetenzen im Straßenverkehr zu erlangen. Kinder sind dann auch in der Freizeit sicherer unterwegs“, meinte VCÖ-Sprecher Christian Gratzer.

Schülerlotsen im Dienst

Durch Schülerlotsen, erhöhte Aufmerksamkeit und zahlreiche Maßnahmen ist die Verkehrssicherheit am Schulweg deutlich höher als auf Freizeitwegen.

Auch hier ist Südtirol dank der Mithilfe von Senioren gut aufgestellt. Mit der Initiative, die im Rahmen des Programms der Wiedereinbeziehung der Senioren in gemeinnützige Initiativen durchgeführt wird, gewährleisten allein in der Gemeinde Bozen 90 Schülerlotsen täglich ein sicheres Überqueren der Straßen in der Nähe von Schulen.

apa/stol

stol