Donnerstag, 16. April 2015

Sie wollten Gold, doch bekamen Knast

Sie hatten versucht, einen Schmuckhändler zu überfallen. Nachdem die vier Bulgaren einem gerichtlichen Vergleich zugestimmt haben, befinden sie sich wieder auf freiem Fuß.

Drei Kilo Goldschmuck im Wert von rund 100.000 Euro hatte der Händler bei sich.
Badge Local
Drei Kilo Goldschmuck im Wert von rund 100.000 Euro hatte der Händler bei sich. - Foto: © shutterstock

Der Vorfall hatte sich am 17. März diesen Jahres zugetragen. Ein polnischer Schmuckgroßhändler hatte in Vicenza drei Kilo Goldschmuck im Wert von rund 100.000 Euro eingekauft.

Auf der Brennerautobahn zwischen Blumau und Klausen sollte er zum Anhalten gebracht werden. Doch die Tat wurde von der alarmierten Polizei vereitelt. 

Einen Monat lang saßen Milena Steppic, Denis Hudorovich, Patrizio Hodorovich sowie Daniel Deregna seither im Gefängnis von Trient bzw. Bozen ein.

Am Mittwoch segnete der Richte den gerichtlichen Vergleich über ein Jahr und acht Monate Haft ab.

stol/em

stol