Montag, 19. Oktober 2020

9338 Corona-Neuinfektionen in Italien

Die Zahl der Corona-Infektionen in Italien ist wieder unter die 10.000er-Schwelle gesunken. Allerdings sank die Anzahl der Tests auch um fast 50.000. Nachdem am Sonntag 11.705 neue Fälle gemeldet wurden, so viele wie noch nie binnen 24 Stunden, wurden am Montag 9338 neue Ansteckungen registriert.

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist im Vergleich zum Vortag gesunken.
Die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist im Vergleich zum Vortag gesunken. - Foto: © shutterstock
Außerdem gab es 73 weitere Todesopfer, am Vortag waren es 69 gewesen. Die Zahl der Corona-Toten in Italien seit Beginn der Epidemie im Februar stieg somit auf 36.616. Innerhalb eines Tages wurden fast 99.000 Tests durchgeführt. Hier die Zahlen vom Sonntag zum Vergleich.

Die Zahl der bestätigten aktiven Fälle kletterte am Montag auf 134.003, jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten erhöhte sich gegenüber Sonntag von 7131 auf 7676, teilte das italienische Gesundheitsministerium mit. In Quarantäne befanden sich 125.530 Personen. Auf Intensivstationen lagen 797 Patienten, am Vortag waren es 759 gewesen.

Die Regierung in Rom hat am Sonntagabend eine Verschärfung der restriktiven Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie angekündigt. Bars und Restaurants müssen in Italien künftig um Mitternacht schließen. Maximal 6 Gäste dürfen noch pro Tisch in den Lokalen sitzen. Ab 18.00 Uhr dürfen Speisen und Getränke lediglich am Tisch und nicht mehr stehend konsumiert werden. Bürgermeister erhielten von der Regierung die Erlaubnis, öffentliche Plätze und Straßen ab 21.00 Uhr abzusperren, um Massenansammlungen zu vermeiden.

Einen Überblick über die aktuelle Lage in Südtirol gibt es hier.

apa/stol