Mittwoch, 21. April 2021

Sirmione: Teurer Ferrari landet im Gardasee

Was wohl als gemütliche kurze Auszeit am Ufer des wunderschönen Gardasees geplant war, endete für den Besitzer eines Ferrari am Dienstag in einem Alptraum. Eine kleine Unachtsamkeit führte nämlich zu einem ungewöhnlichen Rettungseinsatz.

So hatte sich der Fahrer seine Spitztour wohl nicht vorgestellt.
So hatte sich der Fahrer seine Spitztour wohl nicht vorgestellt. - Foto: © SULPL Nazionale
Der Mann hatte sein teures Auto nahe des Strands von Brema bei Sirmione neben dem Wasser abgestellt, höchstwahrscheinlich, um die Aussicht und die Natur für einen Moment ungestört zu genießen. Dabei passierte ihm aber ein verhängnisvoller Fehler: Anstatt die Handbremse zu ziehen oder wenigstens einen Gang einzulegen, ließ er den Wagen im Leerlauf stehen ... und schon war es zu spät.

Während sich der Fahrer noch im Auto befand, rollte dieses los, ein kleines Gefälle hinunter und landete direkt im See. Der Mann selbst kam aufgrund des äußerst geringen Wasserpegels an jener Stelle glücklicherweise nicht zu Schaden. Für die Bergung des Luxusschlittens mussten hingegen die professionelle Hilfe und die Unterstützung eines Abschleppwagens angefordert werden.

Die Enttäuschung war dem Besitzer nach dem Zwischenfall deutlich ins Gesicht geschrieben. Besonders in den sozialen Netzwerken machte ein Foto die Runde, welches den Mann auf dem Dach des halb versenkten Autos zeigt – in gebeugter Haltung um mit verzweifeltem Blick.

deb