Montag, 13. Februar 2017

Situation an Staudamm in Kalifornien hat sich entspannt

Die kritische Lage an einem riesigen Staudamm in Nordkalifornien hat sich Montag früh (Ortszeit) leicht entspannt.

Foto: © APA/AFP

Nach Mitteilung der Behörden konnte der unkontrollierte Abfluss von Wassermassen an einem beschädigten Kanal aufgehalten werden. Reparaturarbeiten an dem durch Erosion beschädigten Abflusskanal sollten am Montag beginnen.

Nach tagelangen Regenfällen war der Damm des Oroville-Stausees an seine Belastungsgrenze gestoßen, so dass Wassermassen über einen selten genutzten Seitenkanal abflossen. Die Anlage stand wegen Schäden vor dem Zusammenbruch.

Seit Sonntag herrscht Notstand

Der Gouverneur von Kalifornien hatte am Sonntagabend (Ortszeit) den Notstand für mehrere Bezirke ausgerufen. Die Polizei forderte rund 188.000 Anrainer auf, sich in Sicherheit zu begeben. In drei Bezirken wurden zahlreiche Notunterkünfte für die Betroffenen bereitgestellt.

apa/dpa

stol