Sonntag, 24. Januar 2021

Sizilien: 17-Jährige getötet – Leiche halb verbrannt in Abgrund geworfen

Schon wieder hält ein schrecklicher Frauenmord Italien in Atem: Am Sonntagmorgen wurde der halb verbrannte Leichnam einer 17-Jährigen in einer Schlucht bei Caccamo auf Sizilien gefunden. Hingeführt wurden die Ermittler vom Freund der jungen Frau. Er steht unter dringendem Mordverdacht.

Wieder ein grausamer Frauenmord in Italien.
Wieder ein grausamer Frauenmord in Italien. - Foto: © shutterstock
Es war gegen 9.30 Uhr, als der 19-jährige Pietro Morreale aus Caccamo gemeinsam mit seinem Vater und seinem Anwalt auf der Wache der Carabinieri vorstellig wurde. Kurz darauf führte er die Ordnungshüter zu dem Ort, an dem der halb verbrannte Leichnam seiner Freundin, der 17-jährigen Roberta Siragusa, lag.

Der 19-Jährige steht unter dringendem Mordverdacht und wird nun von den Behörden verhört. Die beiden Jugendlichen sollen – trotz des Versammlungsverbots – den Samstagabend mit ein paar Freunden in einem Haus verbracht haben. Dort soll es schließlich zu einem Eifersuchtsstreit gekommen sein, woraufhin die die 17-Jährige nicht mehr nach Hause zurückkehrte. Die Angehörigen schlugen sofort Alarm.

Die Ermittlungen führen die Carabinieri sowie die Staatsanwaltschaft von Termini Imerese. Auch das Jugendgericht wurde nach Bekanntwerden des Verschwindens der jungen Frau mit eingeschaltet.

In Caccamo, der Heimatstadt des Opfers und ihres Freundes, ist die Bestürzung über den mutmaßlichen Mord groß. „Ich kenne beide Familien und hätte mir niemals vorstellen können, dass so etwas passiert“, sagte der Bürgermeister der Stadt, Nicasio Di Cola. In Caccamo wurde der Trauerzustand ausgerufen.

stol/ansa

Schlagwörter: