Montag, 30. November 2020

Sonnigster November seit 35 Jahren

Ein rekordverdächtiger November geht am heutigen Montag zu Ende: „Eine ganze Generation hat noch nie einen solch sonnenreichen November erlebt“, erklärt Landesmeteorologe Dieter Peterlin.

Über 180 Sonnenstunden gab es in der Landeshauptstadt.
Badge Local
Über 180 Sonnenstunden gab es in der Landeshauptstadt. - Foto: © BARBARA GINDL
Gegensätzlicher könnte das Novemberwetter nicht sein: Während im vergangenen Jahr der November mit Rekordniederschlägen und Schlechtwetterfronten aufgewartet hatte, zeigte er sich in diesem Jahr von seiner mildesten und sonnigsten Seite.

„In Bozen etwa gab es in den letzten 30 Tagen über 180 Sonnenstunden, so viele wie seit über 35 Jahren nicht mehr. Im vergangenen Jahr waren es lediglich 60 Sonnenstunden gewesen; der Durschnittswert im November liegt bei 110 Stunden“, erklärt Peterlin.

Trotz Abkühlung in der vergangenen Woche war auch die letzte Novemberwoche noch überdurchschnittlich mild mit einem Temperaturüberschuss von 1 bis 1,5 Grad Celsius.

„In Europa hatte sich in den vergangenen Wochen ein Hoch festgesetzt, das die allermeisten Schlechtwetterfronten von uns abgehalten und uns so die vielen Sonnenstunden beschert hat“, erklärt der Wetterexperte.

Wetterumbruch pünktlich zum Winterbeginn

Nach der Sonne folgt der Schnee: Pünktlich zum Beginn des meteorologischen Winters stellt sich das Wetter ab dem morgigen Dienstag um. In den nächsten Tagen tauchen vermehrt Wolken auf, in vereinzelten Landesteilen können bereits erste Schneeflocken fallen.

„Ein größerer Wintereinbruch kündigt sich für das kommende Wochenende an. Viel Schnee wird auf den Bergen erwartet und auch in so manchen Tälern wird es richtig winterlich“, erklärt Peterlin abschließend.

pho

Schlagwörter: