Dienstag, 23. Juni 2015

Sozialschmarotzer: In 39 Fällen angezeigt

Die Finanzpolizei hat von Jänner bis Mai 38 Fälle „falscher Armut“ aufgedeckt. Dabei haben Bürger die Bedürftigkeit nur vorgetäuscht und Sozialleistungen unrechtmäßig erhalten.

Abkassiert: In 39 Fällen haben Bürger die Bedürftigkeit nur vorgetäuscht und Sozialleistungen unrechtmäßig erhalten.
Badge Local
Abkassiert: In 39 Fällen haben Bürger die Bedürftigkeit nur vorgetäuscht und Sozialleistungen unrechtmäßig erhalten. - Foto: © shutterstock

Im Jahr 2014 waren bereits 166 Sozialschmarotzer angezeigt geworden. Heuer wurden bislang insgesamt 686 Kontrollen und 246 Überprüfungen durchgeführt.

Dabei wurde aufgedeckt: 39 Sozialschmarotzer haben Sozialleistungen im Gesamtwert von 57.000 Euro unrechtmäßig bezogen – beispielsweise, wenn es um den Zugang zu Kinderkrippen ging und andere Leistungen für Kleinkinder.

EU- und Staatsgelder abkassiert

Bei vier Ermittlungen der Finanzpolizei ging es hingegen um unrechtmäßig ausbezahlte EU-Gelder – darunter auch aus dem Europäischen Sozialfonds – in Höhe von 231.000 Euro. 

9,5 Millionen Euro Fördergelder aus dem Staatstopf unrechtmäßig kassiert zu haben, ist in 14 Fällen Inhalt von Ermittlungen.

stol

stol