Dienstag, 10. November 2020

Spenderherz in Kalifornien überlebt Hubschrauber-Absturz

Dramatischer Unfall mit Happy End: Das Herz eines Organspenders hat in Kalifornien einen Hubschrauber-Absturz überlebt. Der Helikopter verlor am Freitag beim Anflug auf die Uniklinlik Keck im Osten von Los Angeles plötzlich die Kontrolle, wie Videoaufnahmen zeigten. Aus bisher ungeklärten Gründen schlug die Maschine auf dem Hubschrauberlandeplatz des Krankenhauses auf.

Dramatische Szenen am Dach des Keck Hospitals in San Diego (USA). Bei der Landung ist ein Helikopter ins Trudeln geraten und umgekippt. Die Insassen haben das Unglück mit leichten Verletzungen überstanden. Der Heli transportierte ein Spenderherz. Die Feuerwehr holte das Herz aus dem Wrack und übergab es dem Pfleger. Doch dem passierte ein unglaubliches Missgeschick. - Foto: © stol
Herbeigerufene Feuerwehrleute bargen das pochende Herz aus dem Hubschrauber-Wrack und übergaben es einem Klinik-Mitarbeiter in voller Schutzmontur. Kurz darauf kam es erneut zu einer brenzligen Situation: Auf dem Weg zum Operationssaal stolperte der Krankenhaus-Mitarbeiter über eine Metallplatte – das Spenderherz glitt ihm aus den Händen. Ein Kollege des Mannes sammelte das robuste Organ wieder ein.

Inzwischen habe die Herztransplantation stattgefunden, sagte ein Krankenhaus-Sprecher. Dem betroffenen Patienten gehe es gut. „Das Herz selbst war unbeschädigt, nachdem es fallen gelassen wurde“, betonte er. Auch den 3 Insassen des Hubschraubers gehe es gut, hieß es. Lediglich der Pilot habe durch den Aufprall leichte Verletzungen davongetragen.

apa/afp