Freitag, 27. Mai 2016

„Spielen überwindet Grenzen“: 17. Weltspieltag

Der Südtiroler Jugendring erinnert anlässlich des 17. Weltspieltages am 28. Mai, wie wichtig das auch in der UN-Kinderrechtskonvention vorgesehene „Recht auf Spiel“ ist.

Die Vorsitzende des Südtiroler Jugendrings erinnert an das "Recht auf Spiel".
Badge Local
Die Vorsitzende des Südtiroler Jugendrings erinnert an das "Recht auf Spiel". - Foto: © STOL

„Spielen trägt dazu bei, dass Kinder und Jugendliche aus verschiedenen sozialen Schichten zusammenkommen, sprachliche und kulturelle Grenzen überwinden und miteinander Spaß haben“ so Martina De Zordo, Vorsitzende des Südtiroler Jugendrings (SJR), in einer Aussendung.

Dank an Verbände

De Zordo bedankt sich bei den vielen Kinder- und Jugendverbände, die hierbei unterstützend tätig sind und  einen geeigneten Rahmen bieten, damit Kinder und Jugendliche Freude am Spiel erfahren können.

Der SJR sieht im Spiel eine Chance, Grenzerfahrungen zu erleben und dabei eigene Grenzen zu überwinden. „Schließlich ist das Spiel weit mehr als reiner Zeitvertreib. Es ist ein Grundbedürfnis aller Kinder und aus entwicklungspsychologischer und bildungstechnischer Hinsicht äußerst wertvoll. Es trägt zur frühkindlichen Selbstfindung bei. Spielend erfährt der Mensch, wie die Welt funktioniert“ so De Zordo abschließend.

stol

stol