Sonntag, 24. Mai 2015

Springreiter Wechselberger im Bozner Gefängnis

Der Sterzinger Reitsportler Karl Wechselberger ist am Sonntagmorgen verhaftet worden. Ihm wird der sexuelle Missbrauch einer Minderjährigen vorgeworfen. Seinem Anwalt geht es nun darum, dass sein Mandant so bald als möglich das Gefängnis verlassen kann und in den Hausarrest überstellt wird.

Karl Wechselberger
Badge Local
Karl Wechselberger - Foto: © D

Über die Details der Geschichte hüllen sich die Ermittler um Bozens Leitenden Staatsanwalt Guido Rispoli weiter in Schweigen. Fest steht bislang nur, dass gegen Karl Wechselberger der dringende Tatverdacht besteht, dass er wiederholt sexuelle Kontakte mit einem minderjährigen Mädchen gehabt haben könnte.

Der 45-jährige Wechselberger, der als Springreiter internationale Erfolge feierte, war bereits vor rund zehn Jahren derselben Straftat bezichtigt worden.

In keinem der fünf Fälle, die Staatsanwältin Donatella Marchesini damals geprüft hatte, waren gegen Wechselberger Beweiselemente aufgetaucht. Der zuständige Untersuchungsrichter verfügte 2005 die Archivierung des Falles.

Garantieverhör am Dienstag?

Zur Anzeige gebracht hatten den Fall nun die Eltern eines Mädchens. Wessen sich Wechselberger genau schuldig gemacht haben soll, wollten die Ermittler nicht preisgeben.

Geht es nach Wechselbergers Verteidiger Flavio Moccia, so könnte sein Mandant schon am Dienstag im Garantieverhör seine Version des Vorgefallenen darlegen. Dafür hat der Anwalt beantragt, das Verhör, das ursprünglich für Donnerstag angesetzt war, auf Dienstag vorzuziehen. 

stol/em

stol