Donnerstag, 18. August 2016

Sprung in den Tod: Emanuele prallte gegen eine Felswand

Uli Emanuele, 30-jähriger Basejumper aus Leifers, ist am Mittwoch bei einem Sprung in der Schweiz tödlich verunglückt. Am Donnerstag gab die Polizei Details zum tragischen Unfall bekannt.

Uli Emanuele, da wo er am liebsten war. Mit seinem Wingsuit in den Bergen. - Foto: Sceenshot/YouTube
Badge Local
Uli Emanuele, da wo er am liebsten war. Mit seinem Wingsuit in den Bergen. - Foto: Sceenshot/YouTube

Demnach verunglückte Emanuele im Gemeindegebiet von Lauterbrunnen (Kanton Bern). Wie die Kantonspolizei Bern mitteilt, hatte sich der Leiferer mit zwei Kollegen per Helikopter zur Absprungstelle „Black Line“ im Gebiet Stechelberg begeben.

Unfall kurz nach 14 Uhr

Nach dem Absprung mit seinem Wingsuit kurz nach 14 Uhr geriet Emanuele allerdings aus noch zu klärenden Gründen in eine instabile Fluglage, so die Polizei. In deren Folge prallte der 30-Jährige in die Felswand und stürzte ab.

Zeugen rufen die Rettung

Zeugen alarmierten die Rettungskräfte. Uli Emanuele konnte mit dem Helikopter der Air Glaciers rasch lokalisiert werden, berichtet die Kantonspolizei.

Doch konnte sein Leben nicht mehr gerettet werden: Uli Emanuele verlor bei dem Unglück sein Leben. Die Kantonspolizei Bern hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

STOL hat in Gedenken an Uli Emanuele ein Kondolenzbuch eingerichtet.

stol

stol