Donnerstag, 07. Juli 2016

Sprung vom Tretboot endet fatal: Südtiroler schwer verletzt

Der Badeurlaub in Rimini hat für einen jungen Südtiroler möglicherweise schreckliche Folgen: Er sprang in flachem Wasser von einem Tretboot und zog sich dabei schwere Verletzungen an der Wirbelsäule zu.

Archivbild
Badge Local
Archivbild - Foto: © shutterstock

Zum Unglück kam es am späten Mittwochnachmittag: Ein junger Südtiroler, 17 Jahre alt, war zu einem Tretboot-Ausflug mit Freunden aufgebrochen. Im Meer vor Rimini Süd sprang er vom Boot.

Was der junge Mann nicht wusste: Das Wasser war in diesem Bereich sehr flach. Der 17-Jährige knallte mit dem Kopf auf dem Untergrund, verlor das Bewusstsein. Die Rettungskräfte versorgten den jungen Mann und lieferten ihn ins Krankenhaus von Bufalini di Cesena ein.

Einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa zufolge soll sich der 17-Jährige schwerste Verletzungen an der Halswirbelsäule zugezogen haben. Laut Ansa bestehe das Risiko, dass der junge Mann querschnittsgelähmt bleiben könnte.

Bei dem Verletzten soll es sich um ein Eishockey-Nachwuchstalent beim HC Gherdeina handeln.

stol

stol