Freitag, 29. Januar 2016

Staatsanwaltschaft: Kein Terrorakt bei Disneyland

Der ehemalige Anführer eines maoistischen Kults muss wegen Vergewaltigung und Freiheitsberaubung für 23 Jahre hinter Gitter.

Foto: © APA/AFP

Der in einem Hotel des Freizeitparks Disneyland Paris festgenommene bewaffnete Mann hat nach Ansicht der Staatsanwaltschaft keinen terroristischen Hintergrund. Untersuchungen an verschiedenen Stellen und die Auswertung von Telefonverbindungen hätten keine Verbindung zu einer Terroraktion ergeben, teilten die Ermittler am Freitag in Meaux bei Paris mit.

Der 28-Jährige ist weiter in Gewahrsam. Gegen ihn werde nun wegen Besitzes und Transports von Waffen ermittelt, berichtete „Le Parisien“ unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft.

Bei dem Mann waren bei der Ankunft im Hotel während eines Sicherheitsschecks zwei Faustfeuerwaffen gefunden worden. Zudem wurden Patronen und ein Koran entdeckt. Der Mann will die Waffen zu seiner Sicherheit dabeigehabt haben.

Der Festgenommene hatte mit seiner Freundin ein Zimmer in dem Hotel reserviert. Die Frau und die Mutter des Mannes wurden am Freitag ebenfalls vernommen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Disneyland Paris liegt rund 40 Kilometer östlich der französischen Hauptstadt. Nach den islamistischen Anschlägen des vergangenen Jahres gilt im Großraum Paris weiter die höchste Terror-Warnstufe. Disneyland beschäftigt rund 15.000 Mitarbeiter und hatte im vergangenen Jahr fast 15 Millionen Besucher.

dpa

stol