Mittwoch, 09. November 2016

Staatspolizei: „Meldet jeden kleinsten Verdacht"

Mit einer Kampagne, die am Mittwoch in Bozen vorgestellt worden ist, ermutigt die Staatspolizei ältere Menschen, die Opfer einer Betrügermasche geworden sind, sich zu melden. „Ihr seid nicht allein - Ruft uns immer an" lautet der Slogan der staatsweiten Aktion.

Besonders ältere Menschen trauen sich oft nicht, sich bei der Polizei zu melden.
Badge Local
Besonders ältere Menschen trauen sich oft nicht, sich bei der Polizei zu melden. - Foto: © D

Immer wieder werden ältere Menschen Opfer von Betrügern. Viele Verbrecherbanden suchen sich gezielt Senioren aus, weil sie sie für wehrlos halten.

Fallen sie dann erstmal auf die Mache der Kriminellen herein, ist es für die Betroffenen oft schwer, sich damit an die Öffentlichkeit zu wenden.

„Viele ältere Menschen schämen sich oder fühlen sich schuldig, weil sie den Verbrechern Glauben geschenkt haben", erklärt Stefano Mamani, Chef der Verbrechensbekämpfung der Quästur Bozen.

Um dies zukünftig zu vermeiden, soll nun eine staatsweite Kampagne besonders ältere Menschen dazu ermutigen auch den kleinsten Verdacht zu melden. Diese wurde am Mittwoch in der Quästur von Bozen vorgestellt.

„Solche Fälle müssen gemeldet werden. Nicht nur weil man so den Einzelfall aufklären kann, sondern auch, damit weitere Betrugsfälle verhindert werden können", warnt Mamani.

stol

stol