Donnerstag, 13. Dezember 2018

Staatspolizei und Carabinieri helfen beim Christkindlmarkt in Innsbruck

Angesichts des großen Ansturms italienischer Gäste auch auf die Christkindlmärkte in Innsbruck haben der Quästor von Bozen, Enzo Giuseppe Mangini, der Landeskommandant der Carabinieri, Oberst Cristiano Carenza, und der Landespolizeidirektor von Tirol, Helmut Tomac, vereinbart, auch heuer je 2 Beamte der italienischen Staatspolizei und der Carabinieri nach Innsbruck zu entsenden.

Ordnungskräfte aus Südtirol im Einsatz auf dem Innsbrucker Christkindlmarkt. - Foto: Quästur
Badge Local
Ordnungskräfte aus Südtirol im Einsatz auf dem Innsbrucker Christkindlmarkt. - Foto: Quästur

2 Beamte der Quästur Bozen und des Polizeikommissariats Meran, haben die ganze vorige Woche ihre Nordtiroler Kollegen während deren Präventionstätigkeit und Streifengängen unterstützt.

Diese Woche hingegen bieten zwei Carabinieri-Beamte des hiesigen Landeskommandos ihre Unterstützung der Innsbrucker Polizei an.

Der Vertrag zwischen der Regierung der Italienischen Republik und der Republik Österreich über die polizeiliche Zusammenarbeit sieht die Möglichkeit der gemeinsamen Streifen im Grenzgebiet vor.

In Hinblick auf die immer stärker verbreitete internationale Kriminalität ist diese Art der polizeilichen Zusammenarbeit laut Aussendung der Quästur von höchster Wichtigkeit und eine koordinierte gemeinsame Tätigkeit erlaubt es, das Niveau für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit zu steigern.

stol

stol