Sonntag, 12. Februar 2017

Staben: Großangelegte Suchaktion bleibt erfolglos

Am Samstag gegen 19.30 Uhr wurde in Staben bei Naturns Alarm geschlagen. Mehrere Personen hatten Hilferufe aus der Nähe der Etsch gehört. Unverzüglich rückte ein Großaufgebot an Rettungskräften aus. Die Suche blieb jedoch erfolglos.

In der Etsch und an deren Ufer suchten die Einsatzkräfte am Samstag nahe Staben nach einer möglicherweise vermissten Person. - Foto: Screenshot/videoaktiv
Badge Local
In der Etsch und an deren Ufer suchten die Einsatzkräfte am Samstag nahe Staben nach einer möglicherweise vermissten Person. - Foto: Screenshot/videoaktiv

Mit den Wehrmännern aus Staben, Tschirland, Naturns, Plaus, Rabland und Töll rückten gleich mehrere Feuerwehren aus, um nach einer möglicherweise in Gefahr befindlichen Person in der Nähe der Etsch bei Staben zu suchen. Ihnen zu Hilfe eilten weiters die Wasserrettung und die Bergrettung Meran sowie die Bootsgruppen der Feuerwehren von Meran und Kastelbell. 

Die Einsatzleitung hatte die FF Staben inne, unterstützt wurden die Rettungskräfte von Bezirksfeuerwehrpräsident-Stellvertreter Erwin Kuppelwieser.

Bis 24 Uhr suchten die verschiedenen Einsatzgruppen von Staben bis zur Töll sowohl in der Etsch als auch an deren Ufer, blieben allerdings erfolglos. Nachdem auch aus den umliegenden Altersheimen keine Vermissten gemeldet wurden, wurde die Suche um Mitternacht wieder eingestellt und für beendet erklärt. 

stol

stol