Samstag, 24. Februar 2018

Stadelbrand in Ulten: Besitzer erheblich verletzt

Am Samstagvormittag ist beim Ganzegg-Hof bei St. Nikolaus im Ultental ein Brand ausgebrochen.

Foto: Video Aktiv Schnalstal
Badge Local
Foto: Video Aktiv Schnalstal

Mehrere Freiwillige Feuerwehren aus dem Ultental wurden am Samstagvormittag gegen 9 Uhr zu einem Einsatz der Alarmstufe 3, Großbrand, in St. Nikolaus/Ulten gerufen. Der Stadel des Ganzegg-Hofes zwischen St. Nikolaus und St. Gertraud stand in Flammen.

Besitzer bei Löscharbeiten verletzt

Beim Eintreffen der Feuerwehrleute stand der Stadel bereits in Vollbrand. Der Besitzer und einige Nachbarn hatten schon mit den Löscharbeiten begonnen, welche die Feuerwehren dann übernahmen. Beim Versuch, den Stadel zu retten, zog sich der Besitzer erhebliche Verbrennungen an Händen, Rücken und Gesicht zu. Er wurde vom Weißen Kreuz Ulten erstversorgt und anschließend mit dem Landeshubschrauber Pelikan 1 ins Krankenhaus von Bozen geflogen.

Der Brand war von der Hauptstraße aus zu sehen. - Foto: Privat

Wohnhaus konnte gerettet werden

Ein Übergreifen des Feuers auf das Wohngebäude konnte glücklicherweise verhindert werden. Der Großteil des Viehs konnte gerettet werden, eine Kuh war beim Eintreffen der Feuerwehrleute jedoch bereits verendet. Die Brandursache ist zurzeit noch unklar, die Berufsfeuerwehr hat die Ermittlungen aufgenommen.

Im Einsatz standen über 80 Wehrleute und rund 10 Einsatzfahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehren von St. Pankraz, St. Walburg, St. Gertraud und St. Nikolaus, die Sanitäter des Weißen Kreuzes von Ulten, die Notfallseelsorge, die Carabinieri, Bezirksinspektor Max Pollinger und der zuständige Abschnittsinspektor.

stol/mai

stol