Sonntag, 25. November 2018

Stadtlauf gegen Gewalt an Frauen in Bozen

In Bozen hat am Sonntagvormittag zum siebten Mal der Stadtlauf „Stopp der Gewalt gegen Frauen“ stattgefunden. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Ministerrates. Die Teilnehmer zahlten 4 Euro, Läufer unter 14 Jahren 3 Euro: Der Reinerlös geht an Frauenhäuser.

Um 10.30 Uhr startete der Lauf. Er war jenen Frauen und ihren Kindern gewidmet, die vor allem häusliche Gewalt erleben oder erlebt haben. - Foto: DLife
Badge Local
Um 10.30 Uhr startete der Lauf. Er war jenen Frauen und ihren Kindern gewidmet, die vor allem häusliche Gewalt erleben oder erlebt haben. - Foto: DLife

Um 10.30 Uhr startete der Lauf. Er war jenen Frauen und ihren Kindern gewidmet, die vor allem häusliche Gewalt erleben oder erlebt haben. Der Reinerlös geht an Frauenhäuser, wo betroffene Frauen und ihre Kinder in ein neues, gewaltfreies Leben begleitet werden.

Die Veranstaltung ist außerdem ein Aufruf an die Gesellschaft die Gewalt an Frauen wahrzunehmen und Frauen, die in gewalttätigen Beziehungen zu helfen und sie unterstützen, von der Gewalt loszukommen.

Strecke nicht mehr durch das Zentrum

Dieses Jahr hatte sich der Streckenverlauf verändert: Aus Sicherheitsgründen verlief der Parcours der Laufstrecke ausschließlich in den Talferwiesen und nicht mehr durch das Stadtzentrum. Die Streckenlänge und die „Disziplinen" bleiben unverändert: Es gab einen 5-Kilometer-Lauf oder einen 3-Kilometer-Spaziergang zu bestreiten.

Unverändert blieben auch der Start und das Ziel vor dem Museion, auf dem Informationsstände der Dienststellen des Netzwerkes und eine von der ANA (Alpini-Veteranen) betreute Verpflegungsstelle angeboten wurden.

Dieses Jahr unterstützten der Hockey-Club-Bozen Foxes die Inititative. Die Liedermacherin Greta Marcolongo, deren Liedertexte das Thema „Gewalt an Frauen" aufgreifen, trat auf der Bühne vor dem Museion auf.  

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol