Freitag, 20. September 2019

Starke Polizeipräsenz vor Bozner Gericht

Am Bozner Landesgericht herrschte am Freitag Belagerungszustand. Dutzende Fahrzeuge von Polizei und Carabinieri rund um das Gerichtsgebäude zeugten davon, dass im Innern ein als besonders kritisch eingestuftes Verfahren im Gange war.

Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen im und rund um das Bozner Landesgericht. - Foto: DLife
Badge Local
Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen im und rund um das Bozner Landesgericht. - Foto: DLife

Tatsache ist, dass vor dem Richter Walter Pelino das verkürzte Verfahren gegen jene 63 Chaoten begonnen hat, die im Mai 2016 zusammen mit Hunderten anderen Sinnesgenossen für folgenschwere Ausschreitungen am Brenner verantwortlich waren.

Damals wurden 17 Polizeibeamte und ein Medienvertreter bei den Krawallen verletzt.

Den Randalierern werden vor Gericht insgesamt 59 Anklagepunkte vorgeworfen, die von Verwüstung und Plünderung über Körperverletzung und Diebstahl bis hin zu Zusammenrottung reichen.

Als geschädigte Parteien scheinen neben der Brennerautobahn-Gesellschaft, den Staatsbahnen und der Gemeinde Brenner auch jene 17 Polizisten sowie ein Journalist auf, die verletzt worden waren.

stol/ds

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol