Dienstag, 10. November 2020

Starker Anstieg der Todesopfer in Italien

Italien hat am Dienstag einen starken Anstieg der Todesopfer und der Infektionen verzeichnet. 35.098 neue Erkrankungen mit dem Coronavirus wurden gemeldet. Laut Gesundheitsministerium gab es 578 Todesfälle, am Montag waren es noch 356. Insgesamt stieg ihre Zahl auf 42.330. Innerhalb von 24 Stunden wurden 217.758 Tests durchgeführt.

Insgesamt wurden 35.098 neue Erkrankungen mit dem Coronavirus in Italien innerhalb der letzten 24 Stunden gemeldet.
Insgesamt wurden 35.098 neue Erkrankungen mit dem Coronavirus in Italien innerhalb der letzten 24 Stunden gemeldet. - Foto: © shutterstock
Die Zahl der bestätigten aktiven Fälle stieg auf 590.110. In Quarantäne befanden sich 558.506 Personen. Die Zahl der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten erhöhte sich gegenüber dem Vortag von 27.636 auf 28.633, teilte die Behörde mit. Auf den Intensivstationen lagen 2971 Patienten.

Ärzte- und Krankenpflegerverbände warnten angesichts zunehmender Neuinfektionen vor einem Kollaps des Gesundheitswesens. Sie riefen die Regierung auf, statt „Teil-Lockdowns“ auf regionaler Basis eine Italienweite Ausgangssperre wie jene im vergangenen März und April zu verhängen. Nur so könne man die Infektionszahlen drücken und eine Auslastung der Krankenhäuser vermeiden.

Hier die Zahlen der Neuinfektionen in Italien vom Montag zum Vergleich.

apa