Montag, 08. März 2021

Statistik des Grauens: Alle Frauenmorde in Italien auf einen Blick

Italien zählt zu jenen Ländern mit den meisten Femiziden. Von Anfang 2020 bis heute wurden in Italien 125 Frauen von Männern ermordet. In den meisten Fällen handelte es sich bei den Tätern um ihren Partner oder Ex-Partner. Mit Fatimah Zeeshan, Barbara Rauch und Silvana de Min gab es auch 3 Opfer von Femizid in Südtirol. Am heutigen Tag der Frau wollen wir an jede einzelne erinnern. Klicken Sie sich durch die interaktive Infografik, die alle Verbrechen der vergangenen 14 Monate an Frauen in Italien aufzeigt.

In einer interaktiven Infografik werden alle Bluttaten der vergangenen 14 Monate  an Frauen in Italien aufzeigt.
Badge Local
In einer interaktiven Infografik werden alle Bluttaten der vergangenen 14 Monate an Frauen in Italien aufzeigt. - Foto: © shutterstock
Im Jahr 2020 wurden 115 Frauen in Italien ermordet, 3 Opfer dieser Femizide waren Südtirolerinnen. Im noch jungen 2021 starben im Stiefelstaat bereits 10 Frauen durch die Hand eines Mannes.

Wir werden Euch nie vergessen!




Mehr zum Thema:

Am 9. März jährt sich zum ersten Mal der Todestag von Barbara Rauch, die vor einem Jahr von einem Stalker getötet wurde. Ihr zum Gedenken und als Zeichen gegen Gewalt an Frauen wird eine Mahnwache organisiert.

Warum Männer ihre Frauen töten? s+ hat mit Psychiater Dr. Roger Pycha gesprochen.

Der erste Weltfrauentag fand am 19. März 1911 statt, seit 1921 wird er am 8. März begangen. Jetzt, 100 Jahre später, hat der Internationale Tag der Frau eine besondere Bedeutung, nicht nur wegen der vielen Jahre, die Frauen immer noch auf eine gleichberechtigtere Welt warten, sondern auch wegen der Corona-Pandemie, die besonders von Frauen viele Opfer verlangt und eine Rolle rückwärts in Sachen Frauenrechte bewirkt hat. Die Südtiroler Frauen rufen zum Handeln auf.

stol