Dienstag, 04. Juni 2019

Stausee-Spülung in Mühlbach heftig kritisiert

Seit Ende Mai wird der Mühlbacher Stausee gespült. Alperia führt diese Arbeiten alle 5 Jahre durch, aus Sicherheitsgründen. Der Landesfischereiverband verurteilt die Maßnahme aufs Schärfste, denn das Fischesterben könnte durch Alternativen verhindert werden.

Derzeit sei eine Stauseespülung noch die billigste Variante. - Foto: STHeute
Badge Local
Derzeit sei eine Stauseespülung noch die billigste Variante. - Foto: STHeute

„Technisch gesehen sind Stauseespülungen ,Dinosaurier‘, also Relikte der Vergangenheit: Mittlerweile gibt es Technologien, die weitaus umweltschonender sind", kitisiert der Fischereiverband.

Der Fischbestand im Stausee Mühlbach werde während der Stauraumspülung praktisch komplett vernichtet. Derzeit sei eine Stauseespülung noch die billigste Variante - da der Kraftwerksbetreiber für die schwierig zu berechnenden Umweltschäden nicht aufkommen müsse und nur ein dreiwöchiger Produktionsausfall zu verbuchen sei, meint der Fischereiverband.

Auch „Südtirol Heute“ hat sich umgehört.

stol

stol