Dienstag, 22. Juni 2021

Stechmücken im Anflug: So verhindern Sie, dass sich die Plagegeister ausbreiten

Planschbecken haben Hochsaison. Kein Wunder: Was gibt es an heißen Tagen Schöneres für Klein und Groß, als die Beine ins kühle Wasser zu stellen? Doch Vorsicht: Solche Oasen locken auch Stechmücken an, wenn sie nicht geleert werden. Dann werden sie zur Brutstätte für Abermillionen lästiger Blutsauger. Worauf Sie sonst noch achten können, um den Sommer ohne Mückenplage zu überstehen, haben wir für Sie zusammengefasst.

Einer Mückenplage beugt man am besten dadurch vor, dass man kein Wasser auf Balkon, Terrasse oder im Garten stehen lässt.
Badge Local
Einer Mückenplage beugt man am besten dadurch vor, dass man kein Wasser auf Balkon, Terrasse oder im Garten stehen lässt.
Mücken brauchen Feuchtigkeit, um ihre Eier abzulegen. Eine volle Gießkanne, ein Regenfass oder ein feuchter Untersetzer reichen schon. Ein vergessenes Planschbecken in der Ecke des Gartens, in dem sich Regenwasser sammelt, ist eine paradiesische Kinderstube für Mücken.


Wer einen Gartenteich hat, sollte darauf achten, dass auch Libellen und Frösche dort leben – sie sind die natürlichen Feinde der Stechmücken. Fische allein können gegen ihre Larven nichts ausrichten.

Die Tigermücke kann gefährliche Krankheiten übertragen

Auch exotische Arten wie die Tigermücke sind in Südtirol bereits weit verbreitet: Sie können gefährliche Krankheiten wie das Dengue-Feieber-Virus und sogar Malaria übertragen. Davor hat die Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz bereits im Mai gewarnt.

Egal, ob es sich um einen Balkon, Innenhof, Garten, Acker, Friedhof oder Park handelt, von April bis Oktober gilt: Im Freien unbedingt stehendes Wasser vermeiden. Im Frühsommer fallen einzelne Tigermücken noch nicht auf. Wenn man jedoch bis zum Auftreten der Tigermücken-Plage im Spätsommer wartet, ist das Problem kaum mehr in den Griff zu bekommen. Die Profis raten dringend zu diesen Vorbeugemaßnahmen:


Blumenuntersetzer eliminieren oder regelmäßig entleeren

Gießkannen und Eimer ausleeren und mit der Öffnung nach unten aufbewahren

Vogeltränken und Futternäpfe häufig entleeren

Aufblasbare Schwimmbecken und Plastikspielzeug nicht Garten herumliegen lassen (können sich mit Regenwasser füllen)

Alte Flaschen, Dosen, Gläser, Plastiksäcke ordnungsgemäß entsorgen (können sich mit Regenwasser füllen)

Regenwassertonnen regelmäßig (mindestens wöchentlich) ausleeren, verschließen oder mit einem feinmaschigen Netz (Mückennetz) abdecken

Autoreifen nicht unter freiem Himmel lagern

Regenrinnen und Gullys regelmäßig reinigen, damit das Regenwasser ungehindert abfließen kann

Nach einem Regenguss Wasseransammlungen auf Abdeckplanen entfernen

Am Friedhof: Wasser in Vasen und Weihwassergefäßen regelmäßig (zweimal wöchentlich) entleeren und erneuern (als Alternative kann man larvizidhaltiges Wasser verwenden)

Immer beachten: Stehendes Wasser in Behältern auf eine Wiese und nicht in den Gully ausschütten. Gelangen eventuell vorhandene, kaum sichtbare Eier oder Larven ins Abwassersystem, wird die Ausbreitung und Vermehrung der Tigermücke gefördert.


stol