Samstag, 26. Dezember 2020

Stephanstag: Papst betet Angelus in Bibliothek

Papst Franziskus will am zweiten Weihnachtsfeiertag, dem Stephanstag, das Angelus-Gebet, anders als ursprünglich geplant, in der Bibliothek im Apostolischen Palast sprechen. Wegen der Corona-Beschränkungen hatte der Vatikan den Termin für Samstagmittag dorthin verlegt, wie es in einer Mitteilung des Heiligen Stuhls hieß.

Ein ungewohntes Bild in der Weihnachtszeit: ein völlig verlassener Petersplatz.
Ein ungewohntes Bild in der Weihnachtszeit: ein völlig verlassener Petersplatz. - Foto: © ANSA / Riccardo Antimiani
Zuvor sollte das Oberhaupt der katholischen Kirche noch, wie etwa an Sonntagen üblich, zu den Pilgern auf dem Petersplatz beten.

In Italien gelten jedoch strenge Ausgangsbeschränkungen über die Weihnachtsfeiertage bis Anfang Januar, mit Ausnahme von 4 Tagen (28. bis 30. Dezember und 4. Januar); außer in Südtirol, wo es einen sogenannten Sonderweg gibt.

Ihre Häuser sollen die Menschen in dieser Zeit nur verlassen, um zur Arbeit, zum Arzt oder einkaufen zu gehen oder um zum Beispiel alleine Sport zu treiben. Auf den Petersplatz zu kommen, wäre für viele Gläubige damit nicht ganz einfach.

Franziskus musste angesichts der Corona-Regeln am Freitag bereits den päpstlichen Segen „Urbi et orbi“ in einem kleineren Kreis spenden. Auch die Christmette am Donnerstag fand mit einer begrenzten Anzahl an Teilnehmern statt.

dpa