Dienstag, 03. Dezember 2019

Sternenklare Nacht, eisigkalter Tag

Der Winter ist nun auch temperaturmäßig da, in der vergangenen sternenklaren Nacht hat es deutlich abgekühlt. In den höheren Tälern gibt es 2-stellige Minusgrade.

In den kommenden Tagen muss man sich warm anziehen.
Badge Local
In den kommenden Tagen muss man sich warm anziehen. - Foto: © shutterstock

Die Kältepole liegen am Dienstag laut Landesmeteorologe Dieter Peterlin in den höheren, schneebedeckten und windstillen Tälern: In St. Jakob in Pfitsch hatte es um 8 Uhr -13 Grad, in Rein in Taufers -12 Grad und in Welsberg -11 Grad.

Die Temperaturen bleiben den ganzen Tag über bescheiden und erreichen auch am Nachmittag höchstens 7 Grad.





Auch in den nächsten Tagen bleibt es laut Peterlin in den Tälern kalt, auf den Bergen steigen die Temperaturen hingegen an. Damit stellt sich die typische Inversionswetterlage ein: oben mild, unten kalt.

Von Inversion bzw. einer Inversionswetterlage spricht man, wenn die oberen Luftschichten wärmer als die unteren sind. Dies führt zu einer Ansammlung von Kaltluftblasen, da die Luft nicht mehr zirkulieren kann. Dadurch kommen vielerorts Kälterekorde zustande.

vs