Freitag, 20. April 2018

Sternschnuppen der Lyriden streifen Südtirols Nachthimmel

Sternschnuppen-Freunde sollten an diesen Abenden den Nachthimmel im Auge behalten. Dann ist nämlich der Sternschnuppenstrom der Lyriden gut sichtbar. STOL hat mit David Gruber vom Planetarium Südtirol gesprochen.

Sternschnuppen-Freunde sollten vor allem am frühen Sonntag den Nachthimmel im Blick behalten.
Badge Local
Sternschnuppen-Freunde sollten vor allem am frühen Sonntag den Nachthimmel im Blick behalten. - Foto: © shutterstock

„Die Erde durchquert einmal im Jahr den kosmischen Trümmerhaufen der Lyriden, dann sind nachts bei klaren Verhältnissen einige Sternschnuppen am Abendhimmel zu sehen“, erklärt David Gruber, Astronom des Planetariums Südtirol. 

Das Sternbild der Leyer bietet zwar mehrere Sternschnuppen als gewöhnlich, jedoch kann man nur 10 davon täglich sehen. „Da es sich bei den Lyriden um einen sehr schwachen Sternschnuppenschauer handelt, ist von den Städten aus keine Sternschnuppe sichtbar, da es dort viel zu hell ist. In höher gelegenen Orten, an denen es relativ dunkel ist, könnte man ab Mitternacht, mit ganz viel Glück, einige Sternschnuppen sehen“, präzisiert David Gruber.

Immer wieder im Laufe eines Jahres streift die Erde an solchen Trümmerhaufen vorbei. „Im August, wenn die Erde an den Perseiden vorbeirauscht, kann man die meisten Sternschnuppen sehen“, so Gruber abschließend.  

dpa/stol 

stol