Montag, 04. Januar 2021

Sternsingen trotz Corona

Von Haus zu Haus dürfen die Sternsinger in diesem Jahr coronabedingt nicht ziehen; doch die Aktion findet statt. Die Gruppen im ganzen Land legen viel Kreativität an den Tag und überbringen ihre Wünsche heuer an öffentlichen Orten oder sogar digital.

Mit Mundschutz, Abstand und Desinfektionsmittel überbringen die Sternsinger (im Bild: aus Tisens) heuer ihre guten Wünsche und sammeln Spenden für über 100 Projekte auf der ganzen Welt.
Badge Local
Mit Mundschutz, Abstand und Desinfektionsmittel überbringen die Sternsinger (im Bild: aus Tisens) heuer ihre guten Wünsche und sammeln Spenden für über 100 Projekte auf der ganzen Welt. - Foto: © Jungschar
„Vieles ist in diesem Jahr ganz anders, aber das Wesentliche bleibt gleich: Beim Sternsingen geht es darum, einen Segen zu den Menschen zu bringen, die ihn brauchen. Die Sternsingerinnen und Sternsinger gehen zu den Menschen, sie begegnen den Menschen, sagen ihnen ein gutes Wort und eine schöne Botschaft. Mit der Aktion Sternsingen geschieht weltweit viel Gutes“, sagte Bischof Muser zum Auftakt der heurigen Sternsinger-Aktion.

Er bittet alle Menschen, dass die Spenden auch in dieser schwierigen Zeit nicht ausfallen. Die weltweite Krise habe das Spenden nicht leichter gemacht, aber noch notwendiger. Über 100 Projekte werden unterstützt. Irene Obexer, Amtsleiterin des Missionsamtes der Diözese, dankte den Sternsingern und Spendern.

stol

Schlagwörter: