Mittwoch, 03. April 2019

Sterzing: Drogen im Wert von 350.000 Euro im Magen

Die Finanzwache von Brixen hat in den vergangenen Tagen an der Mautstelle Sterzing auf der Brennerautobahn 3 Nigerianer aus dem Verkehr gezogen, die als sogenannte „Bodypackers“ über 2,5 Kilogramm Drogen im Körper transportierten.

Die Drogen hätten circa 350.000 Euro eingebracht. - Foto: Finanzwache
Badge Local
Die Drogen hätten circa 350.000 Euro eingebracht. - Foto: Finanzwache

Als die Beamten den Wagen mit den 3 Nigerianern an Bord aus dem Verkehr zogen und kontrollierten, fiel ihnen das nervöse und aufgeregte Verhalten der Afrikaner auf.

Die Nigerianer wurden nach der Kontrolle noch ins Brixner Krankenhaus begleitet. Aus gutem Grund: In der vergangenen Zeit hatten sich die Fälle der „Bodypackers“ gehäuft. Das sind Personen, die Drogen in 10 bis 12 Gramm schweren Hüllen schlucken und im Magen über die Grenzen transportieren.

Kokain und Heroin im Magen

Im Krankenhaus wurden im Körper von 2 der 3 Personen insgesamt 214 Hüllen entdeckt, die insgesamt 2,5 Kilogramm an Kokain und Heroin beinhalteten.

Die beiden Drogen-Kuriere wurden ins Gefängnis von Bozen gebracht. Auch der dritte Nigerianer, der Lenker des Pkw, wurde angezeigt. Im Pkw fand die Finanzwache noch 7 Handys und 1000 Euro Bargeld.

Die Drogen hätten circa 350.000 Euro eingebracht.

Die Finanzwache weist daraufhin, dass „Bodypackers“ große gesundheitliche Risiken auf sich nehmen. Reißt eine der Hüllen, kann dies bis zum Tod an Überdosis führen.

stol

stol