Mittwoch, 29. Januar 2020

Steuerbetrug: Unternehmen ergaunert 1,4 Millionen Euro

Die Bozner Finanzpolizei hat einen Finanzbetrug im großen Stil aufgedeckt. 3 verschiedene Firmen, die im Endeffekt aber alle zum selben Unternehmen gehörten, hatten insgesamt 1,4 Millionen an Steuern hinterzogen.

Die Beamten der Finanzwache Bozen deckten einen Millionenbetrug auf.
Badge Local
Die Beamten der Finanzwache Bozen deckten einen Millionenbetrug auf. - Foto: © Finanzpolizei Bozen

Da bei einer Routineüberprüfung einer der besagten 3 Firmen mit Sitz in Bozen Unregelmäßigkeiten festgestellt wurden, stellte die Finanzpolizei weitere Ermittlungen an.

Dabei deckten die Beamten einen Finanzbetrug im großen Stil auf.

Die insgesamt 3 Firmen haben sich gegenseitig falsche bzw. Scheinrechnungen so ausgeklügelt ausgestellt, dass ein ansehnliches Steuerguthaben herausschaute. Insgesamt wurden 1,4 Millionen Euro an Mehrwertsteuern hinterzogen.

Auf den ersten Blick schienen die 3 Firmen voneinander unabhängig zu sein, doch die Ermittlungen ergaben, dass sie alle zur selben Unternehmensgruppe gehören. Strippenzieher sollen ein über 90-jähriger Mann und dessen Tochter aus Belluno sein.

Sie beide, eine weitere Person aus dem Belluno und 3 Leute aus der Provinz Padua wurden wegen Ausstellung falscher Rechnungen und Betrug angezeigt.

Die Konten der Firmen wurden eingefroren, die ergaunerten Gelder beschlagnahmt.

vs