Mittwoch, 11. März 2020

Geschäfte und Lokale in ganz Italien schließen wegen Coronavirus-Krise

Mit einem neuen Dekret hat die italienische Regierung am Mittwochabend noch rigorosere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus gesetzt. Dies sei dringend nötig, um das Virus einzudämmen, betonte Ministerpräsident Giuseppe Conte. Lokale und Geschäfte, bis auf jene zur Deckung der Grundbedürfnisse, müssen schließen. Offen bleiben unter anderem Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Zeitungskioske und Trafiken.

Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte hat am Mittwochabend die neuen Maßnahmen bekannt gegeben. - Foto: © APA (AFP) / LUDOVIC MARIN
Mit der Schließung fast aller Geschäfte und Lokale will die italienische Regierung die Ausbreitung des Coronavirus bekämpfen. So wurde am Mittwochabend beschlossen, dass lediglich Lebensmittelgeschäfte und Apotheken bzw. Geschäfte mit Produkten zur Deckung der Grundbedürfnisse, geöffnet bleiben dürfen. In den geöffneten Geschäften muss der Mindestabstand von einem Meter strikt eingehalten werden. Der öffentliche Nahverkehr bleibt vorerst aufrecht.

Bars, Restaurants, Pubs und sämtliche Freizeiteinrichtungen bleiben genauso wie sämtliche Handelsbetriebe geschlossen. Auch Dienstleistungsbetriebe wie Friseure und Schönheitssalons müssen ihre Tätigkeiten einstellen. Die Verordnung soll bereits mit Donnerstag in Kraft treten und vorerst bis zum 25. März andauern.

Kioske, Banken und Fabriken bleiben geöffnet

Zeitungskioske und Tabaktrafiken bleiben ebenso wie Tankstellen weiterhin geöffnet. Offen bleiben auch Banken, Postfilialen sowie Unternehmen, sagte Conte via Facebook. Dabei gelten jedoch stets strenge Auflagen, wie der Sicherheitsabstand von einem Meter. Unternehmen sollen wenn möglich Home-Office fördern.

Die Leute dürfen nur mehr für die notwendigsten Erledigungen das Haus verlassen. Conte appellierte eindringlich, sich an die Bestimmungen zu halten.

„Niemand darf denken, dass wir schon in den nächsten Tagen die Auswirkungen der strengen Maßnahmen sehen werden, die wir erst vor einigen Tagen ergriffen haben. Wenn die Zahl der Infektionen nicht sofort zurückgeht, bedeutet dies aber nicht, dass sie nicht greifen“, mahnte Conte.


Alle Artikel sowie die interaktive Weltkarte mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

am/dpa/apa

Schlagwörter: