Mittwoch, 20. Mai 2020

Stinkender Protest in Mühlbach

In Mühlbach hat ein Bauer zu einer besonderen Form des Protestes gegriffen. Weil er mit der Gemeinde zu keiner Einigung über die Nutzung eines Geländes, durch das ein Radweg zwischen Mühlbach und Vintl verläuft, kommen konnte, schüttete er diesen aus Protest mit Mist zu.

Der Mist sollte Radfahrer am Passieren hindern.
Badge Local
Der Mist sollte Radfahrer am Passieren hindern. - Foto: © Facebook Mühlbach News
Der Radweg führt durch das Grundstück des Bauern. Der Pachtvertrag dafür sei aber ausgelaufen. Weil der Bauer zu keiner Einigung mit der Gemeinde für die Erneuerung der Pacht gekommen war, schüttete er aus Prostet am vergangenen Samstag eine Fuhre Mist auf den Radweg, um die Radfahrer am Passieren zu hindern. Außerdem stellte der Bauer ein Stop-Schild auf, auf dem zu lesen steht, dass die Durchfahrt nun verboten sei.

Wie die Tageszeitung Alto Adige berichtet, dauerte es nicht lange, bis der “stinkende“ Protest entdeckt wurde. Einige Fahrradfahrer schossen Fotos, die sie in den sozialen Netzwerken teilten. Auch verständigten sie die Carabinieri. Der Bauer, der mit seiner Protestaktion sowohl auf Zuspruch, als auch auf Kritik stieß, riskiert nun eine Anzeige durch die Ordnungshüter.

Am heutigen Mittwoch zeigten Fotos auf Facebook, dass der Radweg inzwischen wieder freigeräumt wurde und Radfahrer wieder passieren können. Ob es auch zu einer Einigung zwischen Gemeinde und Bauer kam, ist unbekannt.



stol