Mittwoch, 01. Juli 2020

Straftaten über Straftaten – Staatspolizei hat alle Hände voll zu tun

Wie die Bozner Quästur in einer Aussendung am Mittwoch mitteilt, hatten die Beamten in den vergangenen Tagen zahlreiche Einsätze. Unter anderem wurde ein gesuchter Messerstecher verhaftet.

Die Staatspolizei konnte am Dienstag unter anderem Wohnungsdiebstähle vereiteln.
Badge Local
Die Staatspolizei konnte am Dienstag unter anderem Wohnungsdiebstähle vereiteln. - Foto: © Quästur Bozen
Am Dienstag konnte die Polizei einen Mann festnehmen, der im Februar dieses Jahres im Seniorenwohnheim Villa Harmonie in Bozen den Portier niedergestochen und schwer verletzt hat. (STOL hat berichtet)

Der junge Mann muss deshalb und wegen einer Reihe weiterer Verbrechen eine Haftstrafe von 2 Jahren und 8 Monaten im Bozner Gefängnis absitzen.

Am Dienstagnachmittag schließlich erwischte die Staatspolizei eine junge Frau mit Einbruchswerkzeug in Form von 2 Schraubenziehern. Sie schlich in Zwölfmalgreien herum und versuchte in mehrere Gebäude einzubrechen. Die Staatspolizei konnte die Einbrüche und mögliche Diebstähle durch ihr Eingreifen verhindern.


2 Männer für Rückführung nach Brindisi gebracht

2 Nicht-EU-Bürger, die sich irregulär auf dem Staatsgebiet aufhalten und für Gewalttaten verantwortlich gemacht werden konnten, wurden von der Staatspolizei ins Centro di Permanenza per il Rimpatrio (CPR) nach Brindisi begleitet, wo sie nun auf die Rückführung in ihre Heimatländer warten.

Einer von ihnen, ein marokkanischer Staatsbürger im Alter von 24 Jahren, war im Januar wegen eines nächtlichen Raubüberfalls auf dem Magnago-Platz verhaftet worden; er war auch Protagonist weiterer Gewalttaten, unter anderem gegen seine Lebensgefährtin.

Der andere Mann – ein tunesischer Staatsbürger im Alter von 38 Jahren – wurde bei einem der üblichen Kontrolldienste aufgespürt. Er soll im Bahnhofsviertel mehrmals mit Drogen gehandelt haben und auch an der Verletzung eines Landsmannes beteiligt gewesen sein.





vs