Freitag, 08. Januar 2016

Straßenpolizei: 930 Führerscheine entzogen

122 erwischte Alko-Lenker und 4016 geblitzte Raser – dies sind die auffälligsten Zahlen, die die Straßenpolizei von Bozen in ihrer Bilanz zum abgelaufenen Jahr vorlegt.

Die Straßenpolizei hat am Freitag ihre Einsatzbilanz von 2015 vorgelegt.
Badge Local
Die Straßenpolizei hat am Freitag ihre Einsatzbilanz von 2015 vorgelegt. - Foto: © STOL

Insgesamt wurden auf Südtirols Straßen und der Brennerautobahn im Vorjahr 49.383 Personen kontrolliert. Dabei wurden zahlreiche Übertretungen der Straßenverkehrsordnung festgestellt.

Insgesamt wurden 28.374 Führerscheinpunkte abgezogen – rund ein Drittel mehr als noch 2014. Noch höher ist die Steigerung bei den abgenommenen Führerscheinen: Mit 930 eingezogenen Lappen hat sich die Zahl im Vorjahr sogar mehr als verdoppelt.

Die Bemühungen der Beamten zeigt Früchte. Im selben Zuge hat nämlich die Zahl der Unfälle, die von der Straßenpolizei erhoben wurden, im Vorjahr abgenommen. Vor allem auf der Brennerautobahn hat es bei einem Minus von knapp 30 Prozent deutlich seltener gekracht. Hier ist die Zahl der Verletzten von 122 im Jahr 2014 auf 96 im Vorjahr gesunken.

Doch nicht nur Verkehrssündern war die Straßenpolizei auf der Spur. Die Fahndungsabteilung hat auch mehrere größere Straftaten aufgedeckt. So konnte einer 7-köpfigen Bande das Handwerk gelegt werden. Dieser wurde der Diebstahl von Baumaschinen vorgeworfen. Andere 7 Personen wurden angezeigt, weil sie Papiere für Landwirtschaftsmaschinen gefälscht haben sollen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Samstag-Ausgabe des Tagblattes „Dolomiten“.

stol/em

stol