Donnerstag, 04. Februar 2021

Streit in Innsbrucker Wohnung mündet in Messerattacke

In einer Wohnung in Innsbruck ist am späten Mittwochabend ein Streit zwischen einem 47-jährigen Österreicher und einem 25-jährigen Somalier eskaliert und hat in einer Messerattacke geendet.

Ein 25-Jähriger attackierte einen 47-Jährigen mit einem Küchenmesser. (Symbolbild)
Ein 25-Jähriger attackierte einen 47-Jährigen mit einem Küchenmesser. (Symbolbild) - Foto: © Shutterstock / shutterstock
Der 25-Jährige ging dabei mit einem Küchenmesser auf den 47-Jährigen los und fügte ihm Schnittverletzungen im Gesicht und an den Händen zu, berichtete die Polizei. Grund für den Streit dürfte eine angebliche Vergewaltigung sein.

Dem 25-Jährigen wurde vorgeworfen, dass er am Vortag versucht haben soll, seine Freundin, eine 40-jährige Österreicherin, die ebenfalls in der Wohnung war, zu vergewaltigen. Der 47-Jährige und der 25-Jährige waren deshalb vorerst verbal in Streit geraten, bis dieser eskalierte.
Das Opfer erlitt laut Polizei durch den Angriff an sich leichte Verletzungen.

Die Art und Weise, wie sie zugefügt wurden, sei in der Regel jedoch mit Lebensgefahr verbunden, hieß es. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang und die Vernehmung des 25-jährigen Beschuldigten sowie seiner Freundin seien derzeit noch im Gange.

apa