Donnerstag, 14. November 2019

Bruneck: Stromverbrauch auf ein Minimum reduzieren – Schulen am Freitag zu

Derzeit sind noch 4.400 Kunden des Edyna-Netzes ohne Strom. Dank der laufenden Arbeiten, an denen etwa 300 Personen von Edyna und Terna beteiligt sind, sollten die von der Störung Betroffenen im Laufe des Donnerstag wieder mit Strom versorgt werden. Die Feuerwehr ruft die Bevölkerung auf, den Stromverbrauch auf das Notwendigste zu reduzieren. Schulen und Kindergärten bleiben auch am Freitag zu.

300 Techniker arbeiten unter Mithilfe der Feuerwehren an der Wiederherstellung der Stromversorgung.
Badge Local
300 Techniker arbeiten unter Mithilfe der Feuerwehren an der Wiederherstellung der Stromversorgung. - Foto: © FFW Stegen

Der Südtiroler Vertriebsgesellschaft ist es am Mittwochabend gelungen, die Stromversorgung von Bruneck, St. Lorenzen und dem größten Teil des Ahrntals mit der Energie des Wasserkraftwerks Alperia in Lappach wiederherzustellen.

Leider gab es heute Morgen um sechs Uhr eine neue Unterbrechung.

Dennoch diente die Versorgung von Mittwochabend der Wiederherstellung der Hauptrepeater des Gebiets, um zumindest teilweise die Reaktivierung der Telekommunikation zu gewährleisten.

Wie berichtet, kam es aufgrund der Stromunterbrechung zu apokalyptischen Zuständen im Pustertal.

Dringender Appell der Brunecker Feuerwehr

Die Stromversorgung in und um Bruneck ist alles andere als stabil.Der „Stromverbrauch muss auf das Notwendigste reduziert“ werden, so der dringende Appell der Einsatzkräfte.

In Bruneck bleiben auch am Freitag die Schulen und Kindergärten geschlossen.

vs