Mittwoch, 10. Januar 2018

„Sturm“ am Brenner: 63 Anarchisten vor Gericht

Am 7. Mai 2016 hatten sich mutmaßliche Anarchisten aus ganz Italien am Brenner eingefunden, um gegen eine Grenzschließung mobil zu machen. Nun stehen 63 Personen vor Gericht.

63 mutmaßliche Anarchisten stehen in Bozen vor Gericht. Sie haben sich wegen der Ausschreitungen am Brenner im Mai 2016 zu verantworten.
Badge Local
63 mutmaßliche Anarchisten stehen in Bozen vor Gericht. Sie haben sich wegen der Ausschreitungen am Brenner im Mai 2016 zu verantworten. - Foto: © APA

Die Bilanz dieses „Aufmarsches“, (STOL hat berichtet) an dem rund 500 teils gewaltbereite Demonstranten teilgenommen hatten und den Brenner in ein wahres Schlachtfeld verwandelt hatten, war so manch verletzter Polizist und Beamte der Carabinieri.

Außerdem gab es mehrere Festnahmen und es kam zu Sachschäden, die in die Hunderttausende Euro gingen.  

Die Guerilla-Akte haben nun ein Nachspiel: 63 mutmaßliche Anarchisten, die an den Krawallen am Brenner im Mai 2016 beteiligt gewesen sein sollen, sind direkt  zum Hauptverfahren vor Richter Michele Paparella vorgeladen. Die Ermittlungen gegen 70 weitere Verdächtige dürften indes in der Endphase sein.

D/rc

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol