Samstag, 13. Juli 2019

Sturm „Barry“ zu Hurrikan hochgestuft

Der Sturm „Barry“, der auf die Südküste der USA zusteuert, ist zu einem Hurrikan hochgestuft worden. Das Nationale Hurrikan-Zentrum in Miami teilte am Samstag mit, „Barry“ erreiche inzwischen Windgeschwindigkeiten von 120 km/h und sei damit ein Hurrikan der untersten Kategorie 1.

Der Hurricane erreicht mittlerweile eine Geschwindigkeit von 120 km/h
Der Hurricane erreicht mittlerweile eine Geschwindigkeit von 120 km/h - Foto: © APA/AFP

Der schwere Sturm sollte im Laufe des Samstags im Bundesstaat Louisiana auf die Südküste der USA treffen. Erwartet wurden große Regenmengen und Sturmfluten. Experten betonten, nicht die Windstärke, sondern die Wassermassen, die der Sturm an Land trage, seien das Gefährliche an „Barry“.

Betroffen sein dürfte unter anderem die Südstaatenmetropole New Orleans. Die Stadt war 2005 vom Hurrikan „Katrina“ schwer zerstört worden und hatte Hunderte Tote zu beklagen. Nach andauerndem Regen war es in Teilen von New Orleans bereits in den vergangenen Tagen zu Überschwemmungen gekommen.

apa/dpa

stol