Donnerstag, 16. November 2017

Sturm in Griechenland fordert bisher 16 Opfer

Der seit Tagen am Mittelmeer tobende Sturm hat in Griechenland schwere Schäden verursacht - vor allem im Westen der Hauptstadt Athen. Die Zahl der Opfer stieg auf 16, wie die Feuerwehr am Donnerstag mitteilte. Vier Menschen werden noch vermisst. Wie der staatliche Rundfunk berichtete, wurden ganze Abschnitte der Küstenstraße im Westen Athens in Richtung der Hafenstadt Korinth weggespült.

Die Schäden könnten nach ersten Schätzungen der Lokalbehörden rund zwei Milliarden Euro betragen.
Die Schäden könnten nach ersten Schätzungen der Lokalbehörden rund zwei Milliarden Euro betragen.

stol