Montag, 30. November 2015

Sturm wütet in Niederösterreich

Ein Sturm in Niederösterreich hat seit den frühen Morgenstunden am Montag zu einer massiven Einsatztätigkeit der Feuerwehren geführt. Etwa 500 Helfer rückten vor allem in den südlichen Bezirken Mödling, Baden und Wiener Neustadt aus. Mehr als 120 Fälle waren vorerst zu bearbeiten, sagte ein Sprecher des Landeskommandos auf Anfrage. Verletzt wurde niemand.

In Wiener Neustadt verursachte der Sturm die größten Schäden. (Foto: apa/FFWRN/Presseteam der Feuerwehr Wiener Neustadt)
In Wiener Neustadt verursachte der Sturm die größten Schäden. (Foto: apa/FFWRN/Presseteam der Feuerwehr Wiener Neustadt)

Ein Hotspot war die Stadt Wiener Neustadt. Dort wurde etwa das Dach eines Studentenheimes fast zur Gänze abgedeckt, was zur Folge hatte, dass umliegende Straßen gesperrt werden mussten.

Auf dem Flugfeld stürzten mehrerer Kleinflugzeuge um. Etwa 75 Haushalte in der Stadt waren ohne Strom.

In Mödling stürzten dem Sprecher zufolge in den Nachtstunden Teile des Daches eines Hochhauses auf einen Kindergarten. Ganz Gumpoldskirchen (Bezirk Mödling) war ohne Strom.

Auf der Südautobahn (A2) bei Wiener Neudorf warf der Sturm zwei Lkw-Anhänger um. Behinderungen und eine teilweise Sperre der A2 waren die Folge.

Zudem war eine Bahnlinie unterbrochen. Umgestürzte Bäume hatten die Oberleitung beschädigt.

apa

stol