Samstag, 28. September 2019

Suche endet tragisch: Mann aus Schluderns tot

Da ein 66-Jähriger aus Schluderns am Freitagabend nicht von einer Bergwanderung zurückgekehrt war, wurde bei den Bergrettungsmannschaften von Reschen und Langtaufers Alarm geschlagen. Umgehend wurde eine Suchaktion eingeleitet, die schlussendlich einen traurigen Ausgang nahm.

Der Leichnam wurde von einem Polizeihubschrauber geborgen.
Badge Local
Der Leichnam wurde von einem Polizeihubschrauber geborgen.

Gegen 21.40 Uhr wurden die Rettungskräfte vom Verschwinden des Mannes in Kenntnis gesetzt. Sofort machten sie sich auf die Suche und versuchten zuerst, das Auto des Vermissten ausfindig zu machen. Dieses hatte der 66-Jährige nahe der Talstation in Nauders kurz nach der Grenze zu Nordtirol abgestellt. 

Nachdem über die Landesnotrufzentrale zudem die Bergrettung aus Nauders nachalarmiert worden war, suchten 30 Bergretter gemeinsam mit der Polizei die Gegend rund um die Bergkastelspitze ab. Nach einigen Stunden des Einsatzes folgte dann die traurige Gewissheit: Der leblose Körper des Mannes wurde auf einer Höhe von 2700 Metern unterhalb des Goldsee-Klettersteigs in einem Steinfeld gefunden. Vermutlich war er rund 200 Meter abgestürzt. 

Die Suchmannschaften konnten daraufhin nur mehr den Heimweg antreten. Die Bergung mit dem Polizeihubschrauber erfolgt nach Abschluss der Ermittlungen durch die österreichischen Behörden. 

Im Einsatz standen auch die Carabinieri von Reschen. 

stol 

stol