Donnerstag, 05. November 2015

Suche nach MH370-Wrack wegen Blinddarmentzündung unterbrochen

Die Suche nach dem Wrack des vor 20 Monaten verschollenen Flugs MH370 muss unterbrochen werden, weil ein Besatzungsmitglied an Bord des Suchschiffs eine Blinddarmentzündung hat.

Das Schiff „Fugro Discovery“ müsse den Mann zur weiteren Behandlung nach Fremantle an der australischen Westküste bringen, teilte die Koordinationsstelle für die Suche (JACC) am Donnerstag in Canberra mit. Die Schiffsreise aus dem Suchgebiet im Indischen Ozean dauert sechs Tage. Das zweite Suchschiff, die „Fugro Equator“, war bereits zu einem geplanten Auftankstopp nach Fremantle unterwegs.

Die Schiffe suchen seit mehr als einem Jahr gut 2000 Kilometer westlich von Perth an der australischen Westküste nach dem Wrack der Malaysia-Airlines-Maschine. Flug MH370 war mit 239 Menschen an Bord am 8. März 2014 auf einem Flug von Kuala Lumpur nach Peking spurlos verschwunden. Satellitenauswertungen legen nahe, dass sie im Indischen Ozean abstürzte.

dpa

stol