Dienstag, 23. Februar 2021

Suche nach Peter Neumair bleibt weiter erfolglos

Die Suche nach dem vermissten Peter Neumair in der Etsch ist auch am Montag ohne Erfolg verlaufen. Am heutigen Dienstag werden die Tauchgänge fortgesetzt.

Die Strömung stellt eine große Herausforderung für die  Taucher der Carabinieri-Spezialeinheit aus Genua  dar.
Badge Local
Die Strömung stellt eine große Herausforderung für die Taucher der Carabinieri-Spezialeinheit aus Genua dar. - Foto: © DLife/RM
Die Taucher der Carabinieri-Spezialeinheit aus Genua suchten am gestrigen Montag bis 17 Uhr die Etsch bei Auer ab. Von Peter Neumair fehlt aber weiterhin jede Spur.

Die starke Strömung der Etsch macht eine konzentrierte Suche, bei der man als Taucher die Position halten muss, äußerst schwierig. Auch die eingeschränkte Sicht aufgrund der Dunkelheit im Flusswasser stellt eine große Herausforderung dar. Die tiefsten Punkte, die am Montag in der Etsch abgesucht wurden, befanden sich in etwa 3,5 Metern Tiefe.

Auch am Dienstag wird die Tauchergruppe aus Genua die schwierige Suche nach Peter Neumair fortsetzen, wie schon in den vergangenen Tagen.

Während Peter Neumair seit dem 4. Jänner als vermisst gilt, wurde der Leichnam von Laura Perselli am 6. Februar im Gemeindegebiet von Neumarkt aus der Etsch gezogen. Wie berichtet, wurde der Leichnam bereits einer Obduktion unterzogen.

Der unter Mordverdacht stehende Sohn des Paares, Benno Neumair (30), sitzt seit Ende Jänner in Untersuchungshaft. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

hof/stol