Dienstag, 09. Februar 2021

Suche nach Peter Neumair geht weiter – Termin für Autopsie offen

Die Suche nach Peter Neumair wird am heutigen Dienstag fortgesetzt. Derweil bleibt der Termin für Autopsie von Laura Persellis Leichnam weiter offen.

Auch am Dienstag wird wieder in der Etsch gesucht.
Badge Local
Auch am Dienstag wird wieder in der Etsch gesucht. - Foto: © ANSA / Foto vigili fuoco whatsapp da Wa
Der 63-Jährige und seine Frau Laura Perselli wurden bekanntlich am 4. Jänner als vermisst gemeldet. Persellis Leichnam wurde am Samstag bei Neumarkt in den Fluten der Etsch gefunden. Bereits am Freitag soll dort ein Schuh von Peter Neumair gefunden worden sein. STOL hat berichtet.

Die Suchmannschaften konzentrieren sich daher nun bei der weiteren Suche ebenfalls auf besagte Stelle im Fluss. Am Dienstagvormittag begann ein Boot der Berufsfeuerwehr Bozen die Etsch nach Peter Neumair abzusuchen.

Termin für Autopsie offen

Unterdessen soll eine Autopsie weitere Details über den Tod von Laura Perselli ans Licht bringen. Mit der Autopsie des Leichnams möchte die Staatsanwaltschaft den Gerichtsmediziner Dr. Dario Raniero aus Verona beauftragen.

Benno Neumairs Verteidigung hat jetzt 3 Tage Zeit, um zu prüfen, ob sie ein Beweissicherungsverfahren beantragt, in dessen Rahmen die Autopsie stattfinden soll. Dazu könnte sie einen eigenen medizinischen Gutachter entsenden. Sollte ein Beweissicherungsverfahren anberaumt werden, ernennt der Richter einen Amtssachverständigen. Da aber noch nichts entschieden ist, bleibt der genaue Termin für die Autopsie vorerst offen.

Der 30-Jährige Sohn des Paares befindet sich aktuell in Untersuchungshaft. Dort hat er auch vom Fund der Leiche seiner Mutter erfahren, wie sein Anwalt Flavio Moccia berichtete.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Seit 4. Januar vermisst

Der Fall hielt und hält ganz Südtirol in Atem. Von Laura Perselli und Peter Neumair fehlte seit 4. Jänner jede Spur. Die Vermisstenanzeige wurde am Nachmittag des 5. Jänner aufgegeben, nachdem ihre in München lebende Tochter Madé ihre Eltern über Stunden nicht erreichen konnte. In aufwendigen Suchaktionen wurde zu Land und zu Wasser nach den beiden Vermissten gesucht und mögliche Beweismittel/Hinweise, die zur Aufklärung des Vermisstenfalls beitragen könnten, sichergestellt. Zunächst ging man von einem möglichen Unfall aus.

Sohn gerät ins Visier der Ermittler

Doch im Laufe der Zeit geriet der 30-jährige Sohn der beiden spurlos Verschwundenen, Benno Neumair, immer mehr ins Visier der Ermittler. Es gab widersprüchliche Aussagen und eine 40-minütige Lücke im Alibi des Mannes. Eine Blutspur auf dem Geländer der Etschbrücke auf Höhe der Frizzi Au, die von Peter Neumair stammt, brachte schließlich die schlagartige Wende. Die Ermittler gingen davon aus, dass Benno Neumair seine Eltern ermordet, die Leichen anschließend an Bord des Autos des Paares, einem Volvo V70, geladen und dann auf seiner Fahrt von Bozen nach Auer, wo er an besagtem Abend zu einem Date mit seiner Freundin Martina A. verabredet war, in die Etsch geworfen habe.

Was Bennos Freundin Martina A. zu besagtem Abend zu sagen hatte, lesen Sie hier. Sie spielt als Zeugin eine wichtige Rolle in dem Fall.



Gegen Benno Neumair wird wegen zahlreicher Indizien seit 18. Jänner wegen Mord sowie des Verbergens von Leichen ermittelt, er wurde allerdings zunächst nicht festgenommen.

Dies geschah dann 10 Tage später, in der Nacht vom 28. auf den 29. Jänner. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde Benno Neumair wegen zweifacher vorsätzlicher Tötung und Verbergens der Leichen festgenommen und anschließend ins Bozner Gefängnis gebracht. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, geschah die Festnahme aufgrund neuer Ermittlungserkenntnisse. Seitdem ist Benno Neumair in Haft. Es gilt weiter die Unschuldsvermutung. Vertreten wird er von den Anwälten Flavio Moccia und Angelo Polo.

Am vergangenen Mittwoch wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft mit Luminol gezielt an einigen bestimmten Stellen in der Wohnung der Vermissten in der Runkelsteiner Straße 22 in Bozen nach Spuren von Blut bzw. von Bleichmittel gesucht, das zum Beseitigen von Spuren verwendet worden sein könnte. Luminol macht nämlich beides sichtbar.

Die Fahnder nahmen auch den Innenhof bzw. Garten und den Keller unter die Lupe. Letzterer steht wie auch die Wohnung unter Beschlagnahme.

STOL hält Sie über die weiteren Geschehnisse auf dem Laufenden.

stol